Kulturspaziergang 23.10.2015

Auf den Spuren des Vulkans in Hietzing

12 Bezirkskulturinteressierte trafen sich um 15 Uhr 00 bei der Endstelle der Straßenbahnlinie 62 in "Lainz Wolkersbergenstraße" um am Kulturspaziergang teil zu nehmen. Walter Wipp der den Spaziergang zusammengestellt hat, erklärte uns zunächst die Endstehungsgeschichte der Gegend (Wolkersbergen - Hörndlwald) vor ca. 70 Millionen Jahren, in der vulkanische Tätigkeit nachgewiesen wurde, und die die heutige bestehende Landschaft nach erlöschen der Vulkane durch das steigende Meerwasser vor 10 Millionen Jahre und Ablagerungen (Juraklippen) endstehen lies. Er zeigte uns eine sogenannte "Vulkanbombe" die er im "Hörndwald" gefunden hatte. Nach dem Rückgang des Meerwassers endstanden auf den Sandablagerungen durch Druck die heutigen bekannten Hügel in Hietzing. Unser Weg führte zunächst durch den "Wlassakgraben" und die "Lafitegasse" bergauf zur "Joseph- Listergasse". Walter erklärte uns auch die Namen der jeweiligen Gassen. In der Joseph - Listergasse konnten wir zufällig bei einer Hausbaustelle (Aushub für Keller), schön den Aufbau der verschiedenen Gesteinsschichten sehen, bevor wir den Hörndlwald erreichten. Durch diesen führte unser weiterer Weg in die "Jenbachgasse", wo bei Grabungsarbeiten eine Ausblasungsspaltene eines Vulkans freigelegt wurde. Wir überquerten die "Hermesstraße" und gingen über den "Glawatschweg" zur "Dr. Schoberstraße" wo uns Walter wieder über die Straßen und Gassennamen aufklärte. Schließlich erreichten wir in der "Wittgensteingasse" unseren Spaziergangendpunkt, den Heurigen "Wiltschko", wo wir den Kulturspaziergang bei einem guten Glas Wein nachbesprachen und noch offene Fragen von Walter beantwortet wurden. Den Teilnehmern hat der informative Spaziergang sehr gefallen und sie wünschen sich eine Fortsetzung.

Ausgang Hörndlwald
Weitere Informationen

Kontakt

ANZEIGE
Angebotssuche