Hagenbachklamm 11.10.2016

Vom "Tulbingerkogel" durch die "Hagenbachklamm" nach "St. Andre Wördern".

 

Trotz schlechter Wettervorhersage fanden sich sieben wetterfeste Naturfreundinnen und Freunde um 9 Uhr 30 bei der Endstelle der U4 in "Hütteldorf" ein, um an der ausgeschriebenen Wanderung teilzunehmen. Vom Busbahnhof fuhren wir mit der Buslinie 249 zunächst nach "Mauerbach". Bei der Station "Wolfersberg" gesellte sich noch eine Naturfreundin zu uns. In "Mauerbach" stiegen wir in die Buslinie 449 um, mit der wir zu unserem Wandertagsausgangspunkt den "Tulbingerkogel" gelangten. Mit dem Wetter hatten wir Glück (nur 7°), doch es regnete wie vorausgesagt nicht. So begannen wir mit unserer Wanderung nur im Nebel zunächst zur "Leopold Figerwarte". Da die Sicht fast null war, hatte auch niemand Lust die normalerweise tolle Aussicht von der Warte zu geniesen. Unser Weg führte von hier bergab am Weitwanderweg 04 zunächst nach "Hainbuch" und nach der Querung der "Exelbergstraße" weiter bergab zu unserem Mittagspausenziel den Gasthof "Hauser" in "Unterkirchbach". Pünktlich wie angemeldet erreichten wir etwas feucht (durch Nebelgrieseln) den Gasthof, wo wir mit gutem Essen und Getränken schnell vorsorgt wurden. Nach der ausgiebigen Pause  gingen wir Richtung "Hagenbachklamm". Doch bevor wir diese erreichten, besichtigten wir noch die "Greifvogelstation", wo wir ebenfalls angemeldet, vom Betreiber bei einer sehr informativen Führung durch diese geführt wurden. Die vielen Greifvogelarten faszinierten uns. Nach der Führung setzen wir unseren Weg in die "Hagenbachklamm" fort. Doch jetzt hatten wir kurz kein Wetterglück, denn ein kräftiger Regenschauer erwischte uns. Zum Beginn des Weges durch die "Klamm" war der Regen auch schon wieder vorbei und wir konnten die Regenschirme bald abspannen. Der Weg in der Klamm war, wie befürchtet, wie auch der bisherige, nicht "Gatschig", nur an manchen Stellen (Holzstege) etwas rutschig. Nach nicht ganz einer Stunde waren wir durch die eindrucksvolle Klamm und erreichten "St. Andre Wördern". Durch die Ortschaft führte unser Weg Richtung Bahnhof, von wo wir mit der S-Bahn Richtung "Wien Heiligenstadt" fuhren, wo unser Wandertag endete. Doch bevor wir "Heiligenstadt" errreichten, schlossen einige der Wandergruppe den Tag mit einem Glas "Nußdorfer Weines" in "Nußdorf" ab, bevor auch sie mit der Straßenbahnlinie D die Heimfahrt antraten.

Bei der "Figlwarte"
Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Ortsgruppe Hietzing
Vorm Gasthof Hauser
In der Klamm
Angebotssuche